Jahreshauptversammlung 2011

Jahreshauptversammlung 2011 des BDS Wolfschlugen

Am 24. Mai 2011 fand in der Gaststätte Hexenbanner in Wolfschlugen die ordentliche Jahreshauptversammlung 2011 statt. Anwesend waren 27 Teilnehmer darunter der Bürgermeister Herr M. Ruckh, sowie Vorstand samt Kassenwart und Schriftführer.

Der Versammlungsleiter W. Melchinger begrüßt die Teilnehmer und Herrn Bürgermeister Ruckh. Zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2011 wurde fristgemäß schriftlich und über das Gemeindeblatt unter Übersendung der Tagesordnung eingeladen. Die Versammlung war somit beschlussfähig.

Er erinnerte zunächst an die Ereignisse des Jahres 2010, aus denen der Firmenstammtisch bei der Fa. K. Schreiber GmbH, der 4. Gewerbegebietslauf und die gemeinsame Info-Veranstal-tung mit der Gemeinde zum Thema „Stuttgart 21“ herausragten.

In der Vorschau 2011 bleibt gewichtiges Thema die Zukunft des BDS Wolfschlugen. Die oft geringe Resonanz auf Anregungen und Aktionen des Vorstandes einerseits sowie die man-gelnde Bereitschaft der Mitglieder zur Mitgestaltung der Arbeit des BDS andererseits hat im Vorstand zur Grundsatzdiskussion über die Fortführung des BDS Wolfschlugen geführt.

Dazu fanden in 2011 bereits mehrere Vorstandssitzungen sowie ein Arbeitsnachmittag und externer Moderation unter dem Motto „Zukunftswerkstatt BDS“ statt. Schwachpunkte und Stärken wurden diskutiert, strategische Ansätze definiert. Eine Mitgliederbefragung durch den Vorstand ergab, dass zwar überwiegend eine Fortführung des BDS gewünscht und erwartet wird, dass aber im Widerspruch dazu die Bereitschaft, sich, außer für punktuelle Einzel-
aktionen, z.B. durch Übernahme eines Amtes und aktive Mitarbeit zu engagieren, weiterhin gering ausgeprägt ist.

Der Vorstand hat beschlossen, fürs erste weiterzumachen. Allerdings kommt auf den Vorstand die Aufgabe zu, verstärkte Überzeugungsarbeit durch Kommunikation und gute Projekte zu leisten, damit die 68 Mitglieder mit ihrem Gewicht von über 200 Arbeitsplätzen und über 20 Lehrstellen in Wolfschlugen angemessen auftreten und vertreten sind.

Für das laufende Jahr sind geplant:
a) 8.7. Boule Turnier auf dem Sportplatz Hardt
b) 29.7. 5. Gewerbegebietslauf
c) Firmenstammtisch bei Anne´s Blumen, Termin ist noch bekanntzugeben.
d) Eine Veranstaltung zum Thema „Lehrstellen“. Der Termin ist noch festzulegen.

Nach den Berichten des Kassenwartes und der Kassenprüfer wurden sowohl der Schatzmeister als auch die Kassenprüfer, danach der Vorstand einstimmig entlastet.
Zur Neuwahl standen turnusgemäß 4 Mitglieder des Vorstandsausschusses das Amt des Schatzmeisters, der Kassenprüfer und das des Schriftführers an. W. Hacker und R. Fischer standen nach jahrzehntelanger Mitarbeit nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen kandidierten Herr Thilo Mangold und Herr Achim Schindler. A. Ocker und W. Melchinger kandidierten erneut. Die Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Als Schatzmeisters kandidierte erneut R. Schweizer, als Schriftführers erneut U.Krauss. Beide wurden einstimmig gewählt. Als Kassenprüfer wurden M. Bauer und S. Kühfuss einstimmig gewählt.

W. Melchinger bedankte sich bei den bisherigen Amtsträgern für deren Arbeit und Mitwirkung, ebenso bei dem Wahlleiter K. Schaal.

Nach den Entlastungen und Neuwahlen gab Herr Bürgermeister M. Ruckh einen Überblick über die aktuelle Situation und Perspektiven der Gemeinde. Besonderes Gewicht hatten dabei neben der finanziellen Situation die Wiederbelegung der ehemaligen Grundschule und die Einführung der gesplitteten Abwasserabgabe.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ war insbesondere die Fortführung der bisher so erfolgreichen Lehrstellen-Aktionen des BDS, die sich dort vor allem mit dem Namen W. Hacker verbinden, Gegenstand der Diskussion. Durch Wegzug der Hauptschule nach Neuhausen ist die langjährige und sehr erfolgreiche Kooperation Schule-BDS, die auch in Zeiten des angespannten Lehrstellenmarktes für die Wolfschlüger Schüler ausreichend Ausbildungsplätze schaffen half, abrupt beendet worden. Hier gilt es, einen Ersatz zu schaffen.

Der Vorschlag einer Ausbildungsmesse in der Gemeindehalle wurde von den Mitgliedern mehrheitlich negativ beurteilt. Für eine direkte Ansprache und Beurteilung werden Firmenbesuche als erfolgreicher eingeschätzt. Ein Besuchstag für ausbildungsplatzsuchende Jugendliche könnte sinnvoll sein, an dem Jugendliche allein oder in Begleitung (Eltern, Lehrer) die Betriebe besuchen, sich über die Arbeit und die Ausbildungsmöglichkeiten Zur Förderung der Besuchsbereitschaft bei den Jugendlichen sollen deren Vertrauenspersonen aktiviert werden, vorgeschlagen wurden neben Lehrern vor allem die Übungsleiter und Trainer der betreffenden Altersgruppen in Sportvereinen. Wichtig sei zunächst mehr Information über Art und Umfang des Ausbildungsplatzangebotes. Der Vorstand greift die Anregungen auf und wird entsprechende Aktionen vorbereiten.


Eine weitere Diskussion ergab sich zu dem Thema „Langsames Internet in Wolfschlugen“. Das örtliche Internet ist technisch für viele moderne Anwendungen zu langsam, daneben sind in manchen Ortsbereichen offenbar die Telefonanbindungen störanfällig und ausfallsträchtig. Herr BM Ruckh bestätigte, daß in Wolfschlugen der Standard DSL 1000 nur partiell erfüllt wird, schnellere Technik ist nicht verfügbar. Zwecks Besserung wurden Gespräche mit Kabel BW und Telekom geführt. Diese sehen keinen Handlungsbedarf und fordern vor Tätigwerden erhebliche Zuschüsse. Die Gemeinde hat derzeit keine Möglichkeit und sieht auch keine Chance für prinzipiell mögliche staatliche Zuschüsse, da die Lage dafür in Wolfschlugen gegenüber anderen Orten nicht schlecht genug ist. Die Gemeinde bemüht sich daher derzeit um eine Zwischenlösung per Satellit. Der BDS wird über den Fortgang informiert.

Wolfschlugen, den 25.5.2011